Wir von Hofgut Breitenberg haben uns auf die Fahne geschrieben innovative Produkte zu liefern, denen Du als Tierhalter vertraust und die Deine Haustiere auch über die kommenden Jahre hinweg lieben werden – und somit ein Leben lang an Eurer Seite sind.

In Zusammenarbeit mit Experten unterschiedlicher Fachgebiete haben wir art- und bedarfsgerechte Ernährungskonzepte für Nassfutter entwickelt, mit denen wir Hundehalter in allen Belangen und Bedürfnissen unterstützen.

Hofgut Breitenberg bietet eines der wenigen Futterkonzepte, das klar auf ein optimales Verhältnis der drei wesentlichen Makronährstoffe – Proteine, Kohlenhydrate und Fette – setzt.

Eiweiß
Proteine (Eiweiße) dienen als Grundsubstanz für den Muskel- und Gewebeaufbau. Die im Eiweiß enthaltenen Aminosäuren sind für den Hund lebensnotwendig. Insgesamt gibt es 20 Aminosäuren, 10 davon sind für Hunde essenziell. Fleisch ist daher eine besonders hochwertige und wichtige Eiweißquelle. Ihr Proteingehalt beträgt mindestens 18 Prozent in der Frisch- und etwa die Hälfte davon in der Trockensubstanz. Auch Fisch ist eine eiweißreiche Ergänzung für den Hund mit hohem Anteil an Vitamin D.

Fett
Fette bestehen aus Glyzerin und Fettsäuren und sind ein wichtiger Energielieferant für den Hund. Bei den Fettsäuren unterscheidet man zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Einige ungesättigte Fettsäuren sind essenziell für Tier und Mensch, dazu zählt nicht zuletzt die pflanzliche Linolsäure. Sie nimmt wichtige Funktionen bei entzündungshemmenden Prozessen im Körper und in der Immunabwehr ein. Die ausreichende Versorgung mit Fetten ist außerdem entscheidend für die Verstoffwechslung der fettlöslichen Vitamine A, D, K und E.

Kohlenhydrate
Kohlenhydrate stammen vor allem aus Pflanzen und sind aus Zuckermolekülen aufgebaut. Sie sind nicht mit zugegebenem Zucker, der dem Hund schadet, zu verwechseln. Sie werden zur Energiegewinnung und beim Zellaufbau benötigt und regeln die Darmmotorik. Hauptlieferant für Kohlenhydrate sind Getreide und Kartoffeln. Wichtig ist: Gerste, Dinkel, Roggen, Hirse, Hafer kann ein Hund nicht selbst aufspalten. Deswegen sollten diese Getreidesorten über Nacht eingeweicht und am nächsten Tag kurz aufgekocht werden. Am besten verträgt ein Hund geschrotetes Getreide in Flockenform wie Haferflocken oder Hirseflocken. Getreide im Hundefutter sollte immer vollwertig sein, nicht geschält. Die in den Hofgut Breitenberg-Rezepturen verwendeten Getreide erfüllen alle diese Voraussetzungen.

Vitamine und Spurenelemente
Vitamine, Mengen- und Spurenelemente sind sogenannte Mikronährstoffe: Sie dienen nicht der Energiegewinnung sind aber dennoch lebensnotwendig. Die meisten Vitamine können nicht oder nicht in ausreichender Menge selbst von Hunden gebildet werden, sondern müssen – wie die Mengen- und Spurenelemente – im Futter enthalten sein.

Entscheidend ist dabei nicht nur eine ausreichende Menge, sondern vor allem das richtige Verhältnis dieser Nährstoffe zueinander. Denn: zwischen den aufgenommenen Nährstoffen gibt es zahlreiche Wechselbeziehungen. Oft kann ein zu wenig verabreichter Nährstoff dazu führen, dass auch andere Nährstoffe nicht ausreichend vom Körper genutzt werden können. Umgekehrt kann es zu gesundheitlichen Schäden beim Hund führen, wenn bestimmte Nährstoffe in zu großer Menge gefüttert werden. Vertraue deshalb auf die ausgewogenen Rezepturen der Hofgut Breitenberg-Familie.